So führen Sie die Reparatur und Behebung von Fehlern in der Windows-Registrierung durch

Die Windows-Registry ist eine Datenbank mit wichtigen, maschinenspezifischen Einstellungen und Informationen zu fast allem auf Ihrem Computer – Einstellungen, Anwendungen, Benutzer, angeschlossene Geräte und so weiter. Die Registry enthält zwei Grundelemente: Schlüssel und Werte. Das Windows-Betriebssystem verweist ständig auf die Registrierung; um beispielsweise ein Programm zu öffnen, neue Software zu installieren oder die Hardware zu ändern, muss Windows die Werte bestimmter Schlüssel überprüfen. Sie können die Werte der Registrierungsschlüssel manuell mit dem integrierten Windows Registry Editor (regedit) ändern, um die Leistung zu verbessern oder Windows so funktionieren zu lassen und windows registry reparieren, wie Sie es wünschen, aber Sie müssen wissen, was Sie tun, sonst können Sie Ihr Betriebssystem ernsthaft beschädigen.

Häufige Registrierungsfehler

So führen Sie die Reparatur und Behebung von Fehlern in der Windows-Registrierung durch

Es gibt mehrere häufige Ursachen für Registrierungsfehler. Einige sind es wert, sich Sorgen zu machen, andere nicht.

Verwaiste Einträge. Verwaiste Einträge entstehen, wenn Sie Software deinstallieren und kleine Fragmente von Registrierungseinträgen zurückbleiben. Registry Cleaner Software wird oft behaupten, dass dies ein sofortiges Problem ist, aber in Wirklichkeit werden sie nur ein paar Kilobyte freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte verbrauchen.

Doppelte Schlüssel

Doppelte Schlüssel werden erstellt, wenn Sie Software auf Ihrem Computer, einschließlich des Betriebssystems, neu installieren, aktualisieren oder aktualisieren. Registry Cleaner Software gibt an, dass Ihre Programme durch die doppelten Einträge verwirrt werden, was die Leistung Ihres Computers verlangsamt, aber das ist nicht wahr.

Fragmentierte Registrierung

Die Registry kann auch fragmentieren, wenn Software deinstalliert, aktualisiert oder aktualisiert wird.

Fehler beim Herunterfahren des Systems. Jedes Mal, wenn Ihr Computer heruntergefahren wird, wird eine Kopie der Registrierung im Systemspeicher gespeichert. Wenn Ihr Computer ausgeschaltet ist, abstürzt oder stirbt, ohne die normale Abschaltroutine zu durchlaufen, könnte dies in Zukunft zu einem Problem führen, aber das ist unwahrscheinlich.

Malware. Viele Arten von Malware greifen die Registrierung an und ändern sie. Insbesondere wird Malware regelmäßig entwickelt, um die Werte der Starttasten zu ändern, so dass sie bei jedem Neustart des PCs aktiviert wird. Änderungen in der Registrierung durch Malware erfordern sofortige Aufmerksamkeit.

Warum die Registrierung bereinigen?

Sobald Sie das Windows-Betriebssystem für einige Zeit ausgeführt haben, Programme installieren und deinstallieren und verschiedene Tastaturen und Mäuse eintauschen, erhalten Sie Hunderte oder Tausende von Registrierungseinträgen, die völlig nutzlos sind. Jeder von ihnen verbraucht sehr wenig Festplattenspeicher, aber das Betriebssystem muss noch durch alle filtern, was es ein wenig verlangsamt. Durch die Bereinigung der Registrierung können Sie diese unerwünschten Einträge beseitigen und Ihr System etwas schneller laufen lassen.

Manchmal ist es jedoch wirklich notwendig, Registrierungsprobleme zu beheben. Wenn Sie beispielsweise jemals auf ein Malware-Produkt gestoßen sind, wissen Sie, dass es Ihre Registrierung völlig durcheinander bringen kann. Also, wie kann man defekte Registrierungselemente beheben? Wenn es darum geht, Registrierungsfehler zu beheben, ist es wichtig zu wissen, was Sie tun. Der erste Schritt ist die Erstellung eines Registrierungs-Backups.

Sichern der Windows-Registrierung

Sichern Sie die Windows-Registrierung, bevor Sie versuchen, Registrierungseinstellungen zu ändern, zu erstellen oder zu entfernen, damit Sie zur alten Version zurückkehren können, wenn etwas schief geht. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste und die R-Taste gleichzeitig, um das Fenster Run zu öffnen.
  2. Geben Sie „regedit“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie auf Datei > Exportieren.
  4. Geben Sie in der Dialogbox einen Namen für die Sicherungsdatei ein (z.B. „rgbkp2018“), wählen Sie den Speicherort, an dem Sie sie speichern möchten, und klicken Sie auf Speichern.

Wiederherstellen der Windows-Registrierung

Sie müssen auch wissen, wie man die Registrierung wiederherstellt, damit Sie bereit sind, wenn etwas schief geht. Es gibt mehrere Methoden.

Wiederherstellen der Windows-Registrierung aus dem abgesicherten Modus

Dies ist die grundlegendste Methode, vorausgesetzt, Ihr Computer ist gesund. Starten Sie zunächst Windows im abgesicherten Modus, indem Sie die Taste F8 drücken, während Sie Ihr Gerät einschalten. Wenn Sie in den abgesicherten Modus wechseln, lädt Windows eine minimale Umgebung, die ein stabiles System gewährleistet, damit Sie Windows-Probleme beheben und beheben können. Die Verwendung des abgesicherten Modus zur Wiederherstellung der Registrierung lohnt sich, da sie dazu beiträgt, wichtige Dateien und Treiber vor Beschädigung zu schützen. Nachdem Sie den abgesicherten Modus gestartet haben, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste und die R-Taste gleichzeitig, um das Fenster Run zu öffnen.
  2. Geben Sie „regedit“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Klicken Sie auf Datei > Importieren.
  4. Navigieren Sie im Dialogfeld Import Registry zu dem Speicherort, an dem Sie Ihre Sicherungsdatei gespeichert haben, und klicken Sie auf Öffnen.

Alternativ können Sie auch etwas schneller zu dem Speicherort mit dem Backup navigieren, mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und Zusammenführen wählen. Die Datei wird automatisch in Ihre Registry importiert.